Das Problem der Fake News

Auch in Deutschland ist man nicht mehr vor den so genannten Fake News sicher, also Nachrichten, die bewusst Falsches verbreiten. Das Phänomen kommt eigentlich aus Amerika , wo im Rahmen des US-Wahlkampfes vor allem aus dem Trump-Lager bewusst falsche Informationen veröffentlicht wurden, um Wählerstimmen zu generieren. Ironischerweise prägte der US-Präsident dann den Begriff indem er die klassischen Medien als Fake-News bezeichnete.

In Deutschland ist vor allem der russische Propagandasender RT News mit falschen Nachrichten bekannt geworden. Auch hier werden Tatsachen entweder frei erfunden, falsch oder nur bruchstückhaft wiedergegeben, meistens um eine bestimmte Agenda zu verfolgen.

Vor allem ein politisches Instrument

Gerade politische Gruppen und ihnen nahe stehende Organisationen versuchen mit der Verbreitung falscher Informationen zum einen das eigene Klientel in ihrer Meinung zu bestätigen, zum andern aber auch die Gutgläubigkeit der Menschen auszunutzen. Manchmal ist auch eine Fake-Nachricht nicht gleich als solche ersichtlich und wird dann weiterverbreitet, ohne geprüft worden zu sein. Vor allem im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdiskussion werden immer wieder falsche Zahlen ins Spiel gebracht, ebenfalls wenn es um Ausländerkriminalität geht.

Selbst die Volksparteien und ihre Politikern sind bisweilen klar schnell mit einer Meinung, ohne aber die Nachricht an sich überprüft zu haben und verbreiten diese Meinung dann über soziale Medien. Damit ist das Problem der Fake-News nicht nur bei denen, die sie erstellen, sondern auch bei jenen, die seit weiterverbreiten, ob wissentlich oder nicht.

Die gute Nachricht ist, dass die Mehrheit der Deutschen offenbar nach wie vor den klassische und etablierten Medien vertraut. Nach einer Studie der Mainzer Johannes Gutenberg Universität sind das mindesten zwei Drittel.

Zur Verbreitung von Fakenews werden oftmals so genannte Social Bots eingesetzt, kleine Programm, die Nachrichten gezielt über bestimmte Accounts und auf bestimmten Seiten verbreiten. Wie der US-Wahlkampf gezeigt hat, werden auch Werbungsanzeigen geschaltet, die dann diese Nachrichten verbreiten oder auf Seiten von Fake-News-Organisationen führen.